Portraits Lernbgeleiterinnen und Lernbegleiter

 Das Kollegium

 

Team Antarktis

 

Antarktis A -  Frau Henningsen, Herr Roseneck, Frau Graw

Antarktis B – Herr Walter, Frau Schmidt, Herr Gehrmann

Antarktis C – Herr Ringel, Frau Stippler

Antarktis D – Herr Soltau, Frau Flores

Jugendhilfe - Frau Sommer

 

Team Australien

Australien A – Frau Fell, Herr Wolfsgruber,

Australien B – Herr Prokopowicz, Frau Desoi

Australien C – Frau Romeo, Herr Kurz

Australien D – Frau Johanny, Herr Schreiber

Jugendhilfe - Frau Denk

 

Team Nordamerika

Nordamerika A – Frau Gonera, Herr Seuss

Nordamerika B – Herr Gerecke, Frau Parker

Nordamerika C –  Herr Gernhardt,  Frau Haas

Nordamerika D – Herr Pilgrim, Frau Schimko

Jugendhilfe - Frau Müller

 

Team Südamerika

Südamerika A – Herr Warnecke, Frau Schrauff

Südamerika B – Herr Anders, Frau Schrader

Südamerika C – Herr Tsirogiannis, Frau Zeller

Südamerika D – Herr Krauß, Frau Kurtz

Jugendhilfe -  Herr Sohrmann, Herr Heller

 

Portraits Lernbgeleiterinnen und Lernbegleiter (weitere sind in Arbeit)

 

Jenny Desoi (KL Australien D, Vertrauenslehrerin; Fachbüro Deutsch, Sinnes-Werkstatt, Verantwortung)

Frau Desoi, was finden Sie an der IGS Süd interessant?

Ich finde an der IGS Süd interessant, dass die Kinder so viel Verantwortung tragen dürfen. Ich bin der festen Überzeugung, dass Kinder auf die Welt kommen und schon viel mehr können als die Erwachsenen ihnen zutrauen. Und dadurch, dass dem Kind zu wenig zugetraut wird, verlernt der Mensch wieder vieles. An der IGS Süd sind aber nur Erwachsene, die den Kindern ganz viel zutrauen und das macht etwas mit euch Kindern. Und euch dabei beobachten und begleiten zu dürfen, finde ich an der IGS Süd besonders interessant.

Welches Fachbüro mögen Sie am meisten (Deutsch, Mathe, Englisch)?

Natürlich finde ich das Fachbüro Deutsch am spannendsten. Das ist ja mein Fachbüro, da kenn ich mich richtig gut aus und hab noch vieles vor: Neue Bausteine entwickeln, die euch dabei helfen sollen, mal einen guten Abschluss zu machen, interaktive Workshops anzubieten, bei denen man in Kleingruppen draußen ist und etwas über z.B Wortarten oder Poetry-Slam lernt oder noch mehr mit qualifiziertem Feedback zu arbeiten. Dass ihr als Schülerinnen und Schüler genau wisst, was ihr machen müsst, um noch schlauer zu werden.

Welche Sprachen sprechen Sie?

Deutsch, Englisch und Spanisch... Mit meiner Tochter habe ich noch eine Geheimsprache erfunden. Die heißt Schubisch.

Waren Sie, bevor Sie an der IGS Süd waren, schon an einer anderen Schule?

Ich habe einige Jahre an der Ernst-Reuter-Schule gearbeitet und habe während meines Referendariats beinahe alle Schulen in Frankfurt besucht. Und sage voller Überzeugung: Die IGS Süd ist nicht nur meine absolute Lieblingsschule, sondern auch eine der besten Schulen in Frankfurt.

Haben Sie schon mal geraucht?

Puh, wie komm ich da jetzt raus? Ich sag mal so: Ja, denn mein Kopf raucht regelmäßig, wenn ich bestimmte Schüler*innenkonstellationen im Fachbüro Deutsch habe! :)

Haben Sie schon einmal in einem anderen Land gelebt?

Ich habe einige Zeit auf Kuba gelebt. Ich bin im Rahmen meines Studiums nach Kuba gegangen, um Spanisch zu lernen und über die Konquistadoren (Eroberer) zu forschen. Kuba war nämlich eines der ersten Länder, auf dem Christoph Kolumbus ankam. Und die Spanischen Kolonialherren haben dem kubanischen Volk (wie ganz Lateinamerika) wirklich grausame Dinge angetan, um deren Bodenschätze wie Gold zu bekommen. Darüber habe ich geforscht.

Vielen Dank für Ihre Zeit!

(Das Interview führten Linus und Stiven)

 

Amanda Fell (KL Australien A, Fachbüro Mathe, Leben)

Liebe Frau Fell, wie haben Sie diese Schule entdeckt?

Ich habe in meinem Referendariat die IGS Norden besucht und der Schulleiter, Herr Gehrmann, hat mir von dieser Schule erzählt.

Haben Sie Kinder?

Nein.

Mochten Sie früher Mathematik?

Bis zur 10 Klasse habe ich dieses Fach gehasst....

Was sind Ihre Hobbys?

Ich singe und tanze sehr gern!

Und was machen Sie nach der Schule?

Meistens mache ich einen Mittagsschlaf :).

Was ist Ihr Lieblingsessen?

Mein Lieblingsessen ist Spaghetti Bolognese - von meinem Vater zubereitet!

Und was ist Ihr Lieblingsland?

Deutschland.

Wollen Sie noch lange an der IGS Süd bleiben?

Ja!

 

 

 

Patrik Gerecke (KL Nordamerika B, Fachbüro Mathe, Sport, Werkstatt Holz)

Herr Gerecke, wie geht es Ihnen nach eineinhalb Jahren Arbeit an der IGS Süd?

An den meisten Tagen freue ich mich im Schulalltag wahnsinnig über das, was wir schon alles an der IGS Süd erreicht haben. An solchen Tagen habe ich richtig viel Energie. Klar ist aber auch, dass es andere Tage gibt und die Schule viel Energie frisst - das merke ich auch. 

Was hat sich geändert mit dem neuen Jahrgang?

Vieles! Ich finde, es ist insgesamt ruhiger geworden.

Was könnte man Ihrer Meinung nach noch verbessern?

Ich würde mir wünschen, dass eine Schule im Aufbau mehr Unterstützung von außen bekommt, so dass der Spagat zwischen Schulentwicklung und Unterrichtsvorbereitung besser gelingt. 

Was würden Sie tun, wenn Sie ein Jahr lang (Sommerf-) Ferien hätten?

Diese Frage macht mir Freude. Ich würde mit meiner Familie und unserem Wohnwagen Europa unsicher machen und in der verbleibenden Zeit viel im Garten rumwurschteln. Langweilig wäre mir jedenfalls nicht.  

Haben Sie schon einmal eine 6 in Mathe geschrieben? Und wenn ja - wie ging es Ihnen da?

Für eine 6 hat es nicht gereicht, aber ich hatte mal 4 Punkte (4-), weil ich mich bei einer Kurvendiskussion bei der ersten Ableitung blöd verrechnet hatte und dann alles Weitere nicht mehr richtig funktionieren konnte. Da habe ich mich sehr geärgert und die Note auch als ungerecht empfunden, da ich das Thema gut verstanden hatte. 

Vielen Dank für das Interview!

(Das Interview führte David) 

 

Arne Gernhardt (KL Nordamerika C, Fachbüro Mathe, Leben, Werkstatt Percussion)

Waren Sie früher gut in der Schule und/ oder sind Sie gern in die Schule gegangen?

Ich war von der ersten bis zur sechsten Klasse sehr gut in der Schule. ...Danach bin ich etwas fauler geworden (die Pubertät halt, und andere Interessen...) und bin leistungsmäßig ein ganzes Stück runtergegangen. Aber gerne bin ich eigentlich die ganze Zeit hingegangen.

Bewundern Sie irgendjemanden und warum ?
 
... eigentlich niemand Spezielles... ich bewundere Menschen, die ihre eigene Seele gründlich erforscht haben und mit sich selbst in Einklang sind. Außerdem Musiker, die ihr Instrument so richtig beherrschen und sich damit ganz frei ausdrücken können.

Warum sind Sie hier auf der IGS Süd Lehrer ?
 
Ich war vorher auch schon an einer fortschrittlichen IGS mit gutem Konzept. Aber als ich auf die Süd aufmerksam geworden bin, habe mich dorthin beworben, weil hier hier alles ganz frisch ist, weil wir hier sehr ungewöhnliche Lernformen ausprobieren, weil hier mein eigenes Menschenbild  - die Wertschätzung jedes Menschen in seiner Einzigartigkeit - so bewusst gelebt werden kann, und weil wir als Lehrer ganz viel mitentwickeln und gestalten können.

Was war früher Ihr Lieblingsfach ?
 
Hhm...ich mochte Biologie und Chemie, und je nach Lehrer auch Latein und Englisch.

Was ist heute Ihr Lieblingsfach ?
 
Leben und meine Musikwerkstatt (...wenn Kinder drin sin, die Lust auf Musik machen haben...); die Fachbüros Silentium und Mathe mag ich auch gerne.

Was ist Ihr Lieblings Essen ?
 
Ich habe kein spezielles Lieblingsessen, aber ich esse viel Salat...und ich liebe Schnitzel, Backfisch und Pommes. Außerdem mag ich gerne indisches und spanisches Essen.
 
Vielen Dank für das Interview, Herr Gernhardt!
 
(Das Interview führten Annika und Gloria)
 
   

Christina Gonera (KL Nordamerika A, Fachbüro Deutsch, Leben, Werkstatt Theater)

Wie finde Sie die Schule ?

Welchen Kontinent mögen Sie mehr?

Haben Sie vor irgendetwas Angst?

Haben sie einen Lebenstraum, den Sie sich noch erfüllen wollen?

Was machen Sie als Hobby?

 

 

 

 

Silke Henningsen (KL Australien D)

Was war bis jetzt Ihr schönster Moment an der IGS Süd?

Meine schönsten Momente waren immer mit Kindern und Eltern. Das Sommerfest, das die Eltern uns geschenkt haben, war z.B. besonders schön!

Wo waren Sie früher Lehrerin?

Ich war früher Lehrerin an der IGS Norden, an der Carlo-Miehrendorf-Schule und an der Helmholtz-Schule, dort war ich Referendarin.

Waren Sie schon einmal in Ihrem Lieblingsland?

Ich war in vielen Ländern, die ich toll finde: in Schweden, in Guatemala, in Marokko und in Spanien.

Was ist Ihr persönliches Lieblingsfach?

Meine Lieblingsfächer sind Sport, Leben und Nähen.

Vielen Dank für das Interview!

(Das Interview führte Basira)

   

Ronny Janott (KL Südamerika B, Fachbüro Deutsch, Leben, Werkstatt Garten)

Herr Janott, wie lange hat Ihr Studium gedauert? - Ich habe von 2001 bis 2008 studiert und 2009 Examen gemacht - also relativ lang. Ich habe allerdings Biologie, Geographie und Sozialwissenschaften studiert. Außer meinem Studium in Bonn habe ih auch einige Veranstaltungen an der Uni Köln besucht und habe ein Auslandssemester in Polen verbracht.

Wie lange sind Sie schon Lehrer? - Ich bin jetzt seit sieben Jahren im Schuldienst.

Haben Sie Kinder? - Nein -25 in Europa B reichen erst mal :) .

Woher kommen Sie? - Ich bin im Havelland in Berlin geboren und aufgewachsen. Die letzten 17 Jahre habe ich allerdings sehr gern im Rheinland gelebt.

Haben Sie nur im Bereich Deutsch gearbeitet? - Ich arbeite zwar zur Zeit im Fachbüro Deutsch, aber ich habe kein Studium in Deutsch absolviert. Ich habe Deutsch schon vorher unterrichtet, aber Deutsch ist trotzdem immer wieder Neuland für mich.

Haben Sie einen weiten Weg zur Schule? - Ich habe einen ganz tollen Weg: Ich fahre in 20 Minuten mit dem Fahrrad einmal durch die komplette Frankfurter Innenstadt und überquere auch den Main. Einfach schön ... :)

Vielen Dank für das Interview!

(Das Interview führte David.)

   

Patrick Krauß (Südeuropa D, Fachbüro Mathe und Silentium, Leben, Sport)

Herr Krauß, was denken Sie über die IGS Süd-Homepage?

Ich finde sie super - bunt, ansprechend, aktuell und das Beste: Sie wird von Kindern gestaltet!

Wie alt sind Sie?

Ich bin 29 Jahre alt (Stand jetzt, 2018 ;) )

Wann sind Sie Lernbegleiter an der IGS Süd geworden?

Am 1.2.2018 bin ich offiziell Lernbegleiter an der IGS Süd geworden.

Warum haben Sie Sport studiert?

Weil ich fast jede Sportart liebe, vor allem Fußball, Snowboarden, Beach Volleyball und Tischtennis.

Haben Sie schon mal den Ort erreicht, an den Sie schon immer mal hinwollten?

Ja, das waren Südafrika und New York.

Warum können Sie so früh in der Schule sein, mit zwei kleinen Zwillingen zu Hause?!

Man gewöhnt sich an nur 3 - 4 Stunden Schlaf pro Nacht - und weil ich mich auf die Schule freue!

Warum wollten Sie an die IGS Süd als Lernbegleiter?

Weil ich Herausforderungen liebe und mich das Konzept, besonders die gelebte Vielfalt, überzeugt hat.

Vielen Dank für das Interview, Herr Krauß!

(Das Interview führte David Thrin)

 

 

 

Martin Kurz (KL Australien C, Fachbüro Mathe, Leben)

Herr Kurz, warum sind Sie Lehrer geworden? - Weil ich gern Dinge erkläre und mir das Spaß macht.

Macht es Ihnen immer noch Spaß, Lehrer zu sein? - Ja, auf jeden Fall!!

Hatten Sie früher als Kind Lieblings- oder Hasslehrer? - Einen Hasslehrer nicht und nach meinem Gedächtnis nach auch keinen Lieblingslehrer.

Würden Sie, wenn sie noch mal studieren könnten, wieder Lehrer werden? - Ja klar würde ich das machen!

Würden Sie Ihr Kind auch auf die IGS Süd schicken? - Ja, auf jeden Fall! Das ist eine tolle Schule!

Waren Sie als Kinder eher ein braver oder ein frecher Schüler? - Eher ein braver Schüler, Trotzdem habe ich manchmal auch geschwänzt.

Verstehen Sie Menschen, die kein Mathe mögen? - Ja, weil ich auch nicht alles kann.

Finden Sie Mathe eigentlich einfach? - Finde ich schon, auch wenn es nach Angeberei klingt...

Gibt es Menschen, die Sie bewundern? - Ja, das gibt es. Ich bewundere die unbekannte Mutter, die sich sowohl um ihre Kinder als auch um ihre alten Eltern kümmert.

Welche Eigenschaften, würden Sie sagen, sind Ihre schlechten Eigenschaften? - Teilweise bin ich ungeduldig und habe sehr hohe Ansprüche (sowohl an mich selbst als auch an andere).

Haben Sie ein lustiges oder außergewöhnliches Hobby? - Ja, ich tanze KIZOMBA!

Haben Sie schon mal jemanden gehackt? - Ja, meistens mich selbst, weil ich mein Passwort vergessen habe ;)

Wollten Sie schon als Kind Lehrer werden? - Nein, ich wollte Wissenschaftler werden.

Vielen Dank für das Interview!

(Das Interview führte Mila) 

   

Philipp Leinweber (Werkstatt PC, Förderlehrkraft Südamerika)

Herr Leinweber, wie sind Sie auf die Idee gekommen, eine Holzwerkstatt zu leiten? - Ich arbeite sehr gern mit Holz.

Warum sind Sie eigentlich so selten an der IGS Süd? (2 Tage, die Redaktion) - Weil ich noch im Staatlichen Schulamt arbeite.

Waren Sie früher gut in der Schule? - So mittel, würde ich sagen.

Haben Sie Kinder? - Ja, ich habe zwei Kinder.

Wie finden Sie Ihre Mitarbeit in der Holzwerkstatt? - Toll!

Vielen Dank für das Interview!

(Das Interview führten Charlotte und Kardelen)

 

 

 Christoph Pilgrim (KL Nordamerika D, Fachbüro Englisch, Leben)

Herr Pilgrim ist groß. Er macht das Fachbüro Englisch. Er hat die Klasse Afrika c, zusammen mit Frau Desoi. Außerdem betreut Herr Pilgrim das Projekt Leben. Er hat drei Jahre mit seiner Familie in Argentinien gelebt. Seine Hobbies sind Radfahren, Musikhören und Kochen. (Moritz)

 

 

 

 

Daniela Romeo (KL Australien C, Fachbüro Englisch, Werkstatt Theater / TuSch)

Liebe Frau Romeo,

ich möchte Ihnen ein paar Fragen stellen!

Konnten Sie schon immer Englisch?

Nein, ich habe Englisch in der Schule gelernt und es hat mir so gut gefallen, dass ich entschieden habe, Fremdsprachen zu studieren J

Haben Sie Kinder?

Yes, I have a son!

Woher kommen Sie?

Aus Italien, aus einem kleinen Dorf am Ionischen Meer in Kalabrien.

Waren Sie schon früher gut in Englisch?

Englisch war eines meiner Lieblingsfächer, ich habe immer englische Lieder gehört und übersetzt, war neugierig und wollte mehr über die englische Sprache und Kultur erfahren. Das Lernen dieser Sprache hat mir immer sehr viel Spaß gemacht und so war ich gut.

Was ist Ihr Lieblingsland?

Schwer zu sagen! Ich habe in mehreren Ländern gearbeitet und jedes Land hat etwas Besonderes, das mich bereichert hat. Von den verschieden Kulturen habe ich gelernt und bin der Mensch geworden, der ich jetzt bin. Ich lerne jeden Tag etwas Neues auch hier in Deutschland. Eine besondere Stelle in meinem Herz hat Italien, insbesondere die Region, aus der ich komme und wo meine Familie lebt. Mein Lieblingsland oder besser Traumland bleibt aber Irland, dort wo ich mich sofort „zu Hause“ gefühlt habe. Irland ist für mich ein wunderschönes und geheimnisvolles Land, Ort der Magie, der Elfen und der Feen!

Hatten Sie schon mal eine Aufgabe in Englisch, die Sie nicht lösen konnten?

Oh ja! Mein erster Tag an der Uni war sehr schwer: Mein Dozent hat die ganze Zeit Englisch mit sehr starkem Akzent gesprochen und ich habe so gut wie nichts verstanden! Dann wusste ich nicht, welche Aufgaben wir hatten. Nach einigen Wochen hatte ich mich an seinen irischen Akzent gewöhnt und es ging alles wieder besser J

Vielen Dank für alle Antworten!

(Leopold aus dem Team "Wir für die Welt")

 

 

 

 

Efstathios Tsirogiannis (KL Südamerika C, Fachbüro Englisch, Werkstatt Foto, Sound, Scratch Music, Medien)

Herr Tsirogiannis, wieso sind Sie Lehrer geworden? - Das bin ich deshalb geworden, weil ich es spannend finde, mit jungen Menschen zu arbeiten.

Was war bis jetzt für Sie das schönste Erlebnis an der IGS Süd? - Ich würde sagen, die Sound-Werkstatt!

In welchem Fachbüro findet man Sie? - Im Englisch-Fachbüro.

Was finden sie an der IGS Süd am besten? - Dass die Schülerinnen und Schüler selbst entscheiden können, wann sie ihren Test schreiben möchten.

Waren Sie eigentlich früher gut in der Schule? - Ja!

Und wie haben Sie Englisch gelernt? - ... durch Musik und durch MTV :) 

Vielen Dank für das Interview!

 (Das Interview führten Ayoub und Mattia)

 

 

Nils Warnecke (KL Südamerika A, Fachbüro Mathe, Leben, Sport)

Herr Warnecke - was war früher Ihr Traumjob? - Ich wusste ehrlich gesagt nicht, was ich machen wollte!

Waren Sie schon mal in Ihrem Lieblingsland? - JA! Ich war schon in Australien!

Hatten Sie schon einmal eine schlechte Mathenote? - Ja, in der 11. Klasse...

Können Ihre Kinder auch so gut Mathe wie Sie? - Ich glaube schon :) .

Gibt es eine Mathe-Aufgabe, die Sie nicht lösen können? - Da gibt es sehr viele Aufgaben....!

Was war ihr/e Lieblings-Mathelehrer/in? - Meine Lehrerin von der 8. - 10. Klasse.

Finden Sie, dass das Mathefachbüro gut eingerichtet ist? - Auf jeden Fall! Aber es sollen natürlich noch mehr Materialien dazukommen! 

Vielen Dank für das Interview!

(Das Interview führten Annika und David)

 
Daniela Parker ( Lernbegleiterin Nordamerika, Klassenlehrerin Nordamerika B ,Fächer:Deutsch, Leben, Werkstatt)

Wieso arbeiten sie an der IGS Süd?

Bevor die IGS Süd entstanden ist, war ich in der “Freien Schule“ in Berlin hospitieren. Damals hat Fr.Desoi und ich entschieden, so eine Schule brauchen wir in Frankfurt. Glücklicher Weise gab es eine Gruppe von Menschen, die genauso dachten.Fr.Desoi hat sich unmittelbar an der IGS-Süd beworben. Bei mir hat es ungefähr 3 Jahre gedauert,bevor ich an die IGS Süd ging.

Waren sie gut in der Schule?

In der Schule gehörte ich zu den eher mittelstarken Schülerinnen.

Was machen sie außerhalb der Schule?

Ich chille mit meinen Kindern ab, ich bin in einer Band, mache Sport und treffe gerne meine Freundinnen.

Was wollten sie werden, bevor sie Lehrerin wurden?

Ich wollte Ärztin werden.

 

Bericht von: Alexander Clark Nordamerika B

 

 

               

 

 Interview mit Frau Flores( Lernbegleiterin in der Antarktis)

 

Wieso sind sie an der IGS Süd?

 

Weil ich gerne mit den Kindern arbeite und das Konzept gefällt mir gut ,das die Kinder  selbstständig arbeiten.

 

Was finden sie an dem Beruf „Lehrer" toll?

 

Alles! Weil nicht jeden Tag das gleiche passiert.

 

Was war ihr schönstes Erlebnis an der Schule?

 

Tag der offenen Tür und wenn nach den Ferien mich die Kinder auf spanisch ansprechen.

 

Was machen sie privat (Hobbys)?

 

Ich tanze gerne und höre gerne Musik.

 

 

 

Laura Müller (Jugendhilfe zuständig für Nordamerika)

Wie alt sind sie?

 

Ich bin 37, sehe aber jünger aus wie viele es behaupten.  

 

Haben sie Kinder?

 

Nein  

 

Waren sie früher gut in der Schule?

 

Naja, nicht wirklich gut, aber auch nicht schlecht. Trotzdem wollte ich mein Abi machen und habe es dann auch geschafft.

 

Was war ihr Lieblingsfach?

 

Eher die musischen Fächer also Sport und Kunst.

 

Was haben sie Studiert?

 

Soziale Arbeit an der Fachhochschule Frankfurt.  

 

Warum sind sie grundsätzlich Sozialarbeiterin geworden?

 

Ich bin Sozialarbeiterin geworden, weil ich schon immer gerne Menschen geholfen habe. Früher habe ich in einem klassischen Büro gearbeitet und in meinem Urlaub Ferienspiele mit Jugendlichen und Kinder betreut. Irgendwann habe ich bemerkt, dass ich einen anderen Beruf brauche. Ich arbeite halt einfach gerne mit Menschen.  

 

 

Wieso arbeiten sie an der IGS Süd?  

 

Ich arbeite an der IGS Süd, weil sie ist wie keine andere. Ich wollte eigentlich nie an einer Schule arbeiten erst als ich gemerkt habe es gibt auch schönere Schulen als die auf der ich gegangen bin.  

 

Was war ihr bis her reges Highlight an der IGS Süd?

 

Als ich hospitieren war und mitbekommen habe wie die Kinder über Verantwortung gesprochen haben und so tolle Sachen erzählt haben. Jetzt bin ich in dem Bereich auch tätig.

 

Fühlen sie sich an der IGS Süd wohl?

 

Ich fühle mich sehr wohl an der IGS Süd.    

 

Was machen sie außerhalb der Schule?

Ich bin gerne in der Natur, gehe gerne Wandern und ich bin sehr Sportlich und Kreativ


(Das Interview führten Anouk und Emma)